Queraufstieg Berlin

Schulische Ausbildungen


Als schulische Ausbildung (oder vollzeitschulische Ausbildung) werden solche Ausbildungen bezeichnet, die nicht nach Handwerksordnung (HwO) oder Berufsbildungsgesetz (BBiG) durchgeführt werden. Die schulische Ausbildung wird an Berufsfachschulen, Berufskollegs oder Fachakademien durchgeführt (vgl. BiBB, 2016, S. 226). Rechtsgrundlage sind die Landesschulgesetze. Sie dauert in der Regel zwischen einem und drei Jahren, je nach Ausbildungsberuf. Der wesentliche Unterschied zur dualen Ausbildung ist, dass die Auszubildenden, die Schüler/innen genannt werden, während der Ausbildung nicht in einem Betrieb angestellt sind. Sie erhalten somit auch keine Ausbildungsvergütung. Es ist allerdings möglich, finanzielle Unterstützung nach dem  Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) zu beantragen.
Gleichwohl handelt es sich nicht um eine rein theoretische Ausbildung, sondern es gibt meist verpflichtende Praxisphasen, die in Form eines Praktikums absolviert werden. Typische Berufe für eine schulische Ausbildung sind:

  1. Berufe im sozialen Bereich (z.B. Erzieher/in oder Heilerziehungspfleger/in)
  2. Assistenten-Berufe (z.B. medizinisch-technische/r Assistent/in)
  3. Gesundheitsberufe (z.B. Krankenpfleger/in oder Altenpfleger/in)

Insgesamt entschieden sich 2015 rund 205.000 Jugendliche für diese Form der Ausbildung.

Wie läuft eine vollzeitschulische Ausbildung ab?

Die vollzeitschulische Ausbildung findet überwiegend in einer Schule statt. Je nachdem, ob es sich um eine staatliche oder private Schule handelt, ist Schulgeld zu entrichten. Die Schüler/innen lernen dort die berufsfachbezogenen theoretischen Grundlagen. Dieses Wissen können sie dann in den Pflichtpraktika anwenden, die in unterschiedlichen Abständen während der Ausbildungszeit vorgesehen sind. Die Praktika umfassen dabei meist mehrere mögliche Tätigkeitsfelder, die den Absolventen nach der abgeschlossenen schulischen Ausbildung offen stehen.

In Berlin sind die Oberstufenzentren, Krankenpflegeschulen und Erziehungsfachschulen als berufsbildende Schulen für die schulische Ausbildung zuständig. Neben des Erlernens eines Ausbildungsberufes bieten sie auch die Möglichkeit, während der Ausbildungszeit einen (weiteren) Schulabschluss zu erlangen.

* Hierbei handelt es sich um kostenpflichtige Angebote