Queraufstieg Berlin

Entscheidung für die Berufsausbildung und Unterstützung

Unsere Gesprächspartner/innen berichten von ihrer Entscheidung für die Berufsausbildung und der Unterstützung, die sie dabei erhalten haben. Viele sind in einem, dem vorherigen Studium verwandten, Bereich geblieben, andere haben sich für eine Umorientierung entschieden.

Frau S. (Elektronikerin für Automatisierungstechnik):
Ich habe ein Ausbildungsangebot von ABB gesehen, das mich sehr interessiert hat. Auch wollte ich im Bereich Elektrotechnik bleiben. Besonders interessiert mich, dass der Anteil der Programmierung in meinem Ausbildungsberuf höher ist als in anderen Berufen. Zum Beispiel lernen wir, wie die Programmierung von großen Paketverteilzentren funktioniert. Das macht mir Spaß!

Herr A. (Elektroniker für Automatisierungstechnik):
Nach meinem Zivildienst habe ich mich für ein Studium im Bereich technischer Umweltschutz entschieden. Da ich nebenher arbeiten musste, blieb mir nur wenig Zeit für mein Studium und irgendwann klappte es mit dem Arbeiten nebenher nicht mehr. Ich habe dann den Studiengang gewechselt und so versucht, neu durchzustarten. Aber auch dies klappte aus finanziellen Gründen nicht. Ich bin dann zu der IHK-Studienaussteigermesse gegangen. Dort habe ich mich als Elektroniker für Automatisierungstechnik beworben und bin auch genommen worden. Nun bin ich mittlerweile auch im zweiten Lehrjahr und finde meine Ausbildung sehr interessant! Insbesondere das handwerkliche Arbeiten macht mir viel Spaß, weil man den Nutzen des Erlernten sofort sehen kann.

Herr A. (Elektroniker für Automatisierungstechnik):
Als Hobby beschäftige ich mich mit der Programmierung von Arduino (Physical-Computing-Plattform) und verbinde deshalb gewissermaßen Hobby und Beruf. Das ist natürlich super! Auch finde ich es gut, dass ich nun immer genau weiß, wofür ich etwas lerne. Das war an der Uni anders. Dort war es immer sehr abstrakt.

Herr M. (Tischler):
Ich wollte gerne etwas mit den Händen machen -  Tischler. Ich habe Betriebe im Internet ausfindig gemacht und bin persönlich vorbei gefahren. Ich habe mich bei allen beworben bin von meinem Betrieb eingestellt worden

Herr L. (Elektroniker  für Informations- und Telekommunikationstechnik):
Ich habe mir gedacht: Schuster bleib bei deinen Leisten. Die Entscheidung fiel auf eine Ausbildung zum Elektroniker. Die Arbeitsagentur wusste auch nicht so richtig, was sie mit mir anfangen sollte. Andere Beratungsangebote habe ich nicht genutzt. Ich wusste auch nicht, welche es gibt. Ich habe mir alles auf eigene Faust organisiert  


Was sind Ihre Vorstellungen, wenn Sie an Ihre berufliche Zukunft  3-5 Jahre weiter denken? Welche Perspektive sehen Sie für sich?

Frau S. (Elektronikerin für Automatisierungstechnik):
Ich will erst mal die Ausbildung fertig machen und gut abschließen. Danach kann ich mir gut vorstellen, bei ABB zu bleiben. Auch würde ich gerne im Bereich Programmierung bleiben.

Herr A. (Elektroniker für Automatisierungstechnik):
Ich möchte danach vielleicht, aber nicht unbedingt, in die Musikbranche. Ansonsten finde ich die Robotik sehr interessant. Ich würde auch gerne später noch mein Studium beenden. Ich glaube, es würde mir nun leichter fallen, weil ich die Querverbindungen kenne und weiß, wofür man bestimmte Inhalte lernen muss.