Queraufstieg Berlin

Duales Studium


Die ersten Vorläufer-Programme des dualen Studiums entstanden in den 1970er Jahren an den Berufsakademien. Mit der Umstellung der Studiengänge auf das Bachelor- und Mastersystem gewann die Konzeption solcher Studienangebote an Attraktivität, da seitdem mit dem ECTS-Punktesystem eine vereinfachte Anrechenbarkeit und Vergleichbarkeit von Lernleistung hergestellt wurde. Zum Wintersemester 2014/2015 wurden bereits mehr als 1.500 verschiedene duale Studiengänge angeboten, die meisten davon im Bereich der Wirtschafts- und Ingenieurswissenschaften sowie der Informatik.

Sie sind konzipiert, um Absolventen einen schnellen Einstieg in die berufliche Praxis zu ermöglichen und sind anwendungsorientiert ausgerichtet. Die Vorbereitung auf eine wissenschaftliche Laufbahn ist nicht das vorrangige Ziel. Der Fokus liegt vielmehr auf der Vermittlung von Praxiskenntnissen, die nach dem Studium eine gute Grundlage für den beruflichen Einstieg bieten.

Im Wesentlichen gibt es drei unterschiedliche Typen dualer Studiengänge:

Ausbildungsintegrierende Studiengänge

Bei diesem Typ wird ein akademischer Abschluss (in den meisten Fällen ein Bachelor-Abschluss) erreicht und ein anerkannter Ausbildungsberuf erlernt. Die Ausbildung und das Studium sind sowohl inhaltlich als auch zeitlich verzahnt. Während des Studiums sind die Studierenden in einem Unternehmen als Auszubildende angestellt und bekommen eine Ausbildungsvergütung gezahlt. Eine Liste mit ausbildungsintegrierenden Studiengängen finden Sie hier.

Praxisintegrierende Studiengänge

Bei diesem Typ ist das Studium inhaltlich eng mit Praxisphasen in einem Unternehmen verknüpft. Die Studierenden erlangen den Bachelor-Abschluss und absolvieren während des Studiums in einem Unternehmen ein Praktikum. Aber auch eine Anstellung im Betrieb ist möglich. Eine Liste mit praxisintegrierenden Studiengängen finden Sie hier.

Berufsintegrierende oder berufsbegleitende duale Studiengänge

Bei diesem Typ handelt es sich nicht um Studiengänge mit dem Ziel einer akademischen Erstausbildung. Sie richten sich an Berufstätige und das Studium ist an die Berufstätigkeit angepasst. Diese Studiengänge werden überwiegend zum Selbststudium mit kurzen Präsenzphasen an der Hochschule angeboten und sind inhaltlich mit der Berufstätigkeit verknüpft. Eine Liste berufsintegrierender dualer Studiengänge finden Sie hier.

Anbieter dualer Studiengänge sind überwiegend Fachhochschulen, aber auch Berufsakademien und einige Universitäten. Sie bilden eine besondere Form der Verzahnung von Hochschul- und beruflicher Ausbildung und tragen so zur Durchlässigkeit beider Bildungssysteme bei. Ihr Vorteil liegt insbesondere in ihrem hohen Praxisanteil, der Absolvent/innen gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt eröffnet.

Aufgrund der Doppelbelastung richten sich diese Angebote eher an leistungsstarke Schulabsolventen/innen mit Hochschulzugangsberechtigung.

Falls Sie sich für ein duales Studium interessieren, finden Sie unter folgenden Links weitere Informationen:


Studienberatungen der Hochschulen

Informationen zum dualen Studium bei der Hochschulrektorenkonferenz 

Agentur des Landes Brandenburg für das duale Studium